18.09.2013

DIY_Spucktücher




großes Chaos mit Babykleidung und Spucktüchern auf dem Arbeitstisch




Handwerklich begabt bin ich eigentlich nicht wirklich. Vielleicht liegt es an der fehlenden Routine und an meiner Ungeduld. Wenn ich irgendetwas anfange, will/muss ich es am selben Tag fertig bekommen und ein Ergebnis in der Hand haben. Schlechte Kombination. Auf anderen Mamiblogs sehe ich immer wieder, wie schön die (werdenden) Mütter ihre Handwerkskunst für den Nachwuchs einsetzen. Und mich frustriert das dann manchmal doch ganz schön - ich würde meinem kleinen Sohnemann doch auch gerne etwas "mitgeben", das ich selbst gemacht habe. An ein paar Kleinigkeiten wage ich mich dennoch ran. Zum zweiten Mal in meinem Leben und mit Unterstützung meiner Mutter traute ich mich vor ein paar Wochen an etwas ganz Einfaches: Spucktücher verschönern. Viele junge Mütter gaben mir den Rat, man könne nie genug Spucktücher besitzen. Ich habe einige Mulltücher online bestellt (an dieser Stelle eine kurze Werbepause für den Onlineshop "Coco - der Kinderladen", der die Ware unheimlich hübsch verpackt) und von meiner Mutti eine komplette Kiste voller Mull- und Moltontücher geschenkt bekommen (sie geht auf die besten Flohmärkte und hat das beste Handelsgeschick!). Also genug Spucktücher, um sich mal auszutoben... Ich habe einige Motive, wie z. B. Wolken, Sterne oder der Anfangsbuchstabe seines Namens, aus hübschen Stoffresten geschnitten, sie mit einem einfachen Zickzacknähmuster vernäht und fertig war die "Arbeit". Spaß hat es gemacht und ein bisschen stolz bin ich auch. Sollte ich demnächst wieder Zugang zu einer Nähmaschine haben, werde ich ein Schnullerband nähen. Idee und Stoff liegen schon bereit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen