02.09.2013

Wunschliste: "Petits et Mamans" von Bvlgari




Ich hatte in meiner Kindheit ein kleines rosa-farbenes Plastikpony (habe aber nicht damit gespielt), das einen ganz bestimmten Duft hatte, den ich niemandem erklären konnte und den ich bis letzte Woche nicht mehr in meiner Nase hatte.

Ich gehöre zu dem Typ Frau, die höchstens zwei Parfums gleichzeitig besitzen und jahrelang einem Parfum treu bleiben. Der Duft gehört zu mir, es macht mich irgendwie auch aus, ähnlich wie ein Kleidungsstil. Mit jedem Parfum verbinde ein gewisses Lebensgefühl und eine bestimmte Lebensphase.

Als frischgebackene Mutter sollte man zunächst auf Parfum verzichten. Und auch wenn ich nicht ständig eine Duftwolke um mich benötige, mag ich es doch sehr, den ganzen Tag über einen leichten Parfumduft an mir  zu riechen. 

Schon einige Male wurde mir das Parfum "Petits et Mamans" von Bvlgari empfohlen. Bvlgari hat ein Parfum entwickelt, das perfekt für junge Mütter zu sein scheint. Letzte Woche habe ich es getestet und bin so gut wie überzeugt. Der Duft ist nicht aufdringlich, sondern sehr zart. Die Kopfnote (Orange, Bergamotte und Rosenholz) verfliegt relativ rasch, doch die Basis (Iris, Vanille, Pfirsich) bleibt lange ganz zart erhalten, fast wie bei einer Körperlotion. Das Parfum gibt es mit und ohne Alkohol und die Herznote ist eine Mischung aus Rose, Kamille und Sonnenblume.

Andererseits erinnert mich der pudrige Duft schon stark an den typischen Babygeruch. Deshalb geeignet und gleichzeitig gewöhnungsbedürftig, nach Babymama zu riechen. Wiederum aber eine tolle Alternative zu "normalen" Parfums in der Anfangsphase vom Muttersein.

Das Parfum ist schon auf meiner Wunschliste gelandet. Aber ich werde es weiterhin immer wieder mal auftragen und austesten. Vielleicht gewöhne ich mich daran, bald nicht mehr nach Mon Jasmin Noir von Bvlgari, sondern nach meinem kleinen rosa-farbenem Plastikpony aus meiner Kindheit zu riechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen