21.01.2014

Kleidung in der Schwangerschaft

Es gibt ja viele Bloggermamas, die einen ausgezeichneten Kleidungsstil haben und diesem auch während der Schwangerschaft treu bleiben (siehe zum Beispiel hier, hier oder hier).

Mir ging es auf une vie magnifique nie um meine Outfits und ich möchte es mir nicht anmaßen, euch meinen Stil aufzudrängen, aber Kleidung ist natürlich ein schönes Thema. In der Schwangerschaft musste ich meinen Kleiderschrank nochmal neu durchstöbern. Nicht jedes Kleidungsstück passte, die Hosen waren schnell zu eng und ich hatte einen guten Grund, bummeln zu gehen.

Ich finde ja, dass ich die perfekten Jahreszeiten hatte, um schwanger zu sein :) Im Frühjahr war der Bauch noch so klein, dass viele meiner Klamotten passten, im Sommer konnte ich mich in luftige Kleider und Röcke hüllen und den kalten Herbst erlebte ich gar nicht mehr. Als es etwas kühler wurde, konnte ich trotzdem noch meinen Mantel offen lassen und musste mir nicht extra einen neuen Mantel kaufen. 


Hier sind ein paar Beobachtungen, die ich während meiner Schwangerschaft zum Thema Kleidung gemacht habe und die ich teilen möchte.


Sale! Zwei Mal im Jahr hauen die Läden ihre Preise runter und wollen ihre Lager räumen. Ich habe die Schwangerschaft dafür genutzt, auch mal ein paar "Trendteile" zu kaufen und mit Farbe und meinem Stil ein bisschen zu experimentieren. Wenn man dann dafür nicht so viel Geld ausgeben muss, macht das noch ein bisschen mehr Spaß.

Große Größen. Nicht immer sind die (oft doch recht teuren) Schwangerschaftsklamotten schön. Manchmal macht es deshalb Sinn, sich einfach das gewünschte Teil eine Größe größer zu kaufen. Ich hatte zum Beispiel diese Bluse in einer sehr viel größeren Größe gefunden und diese dann unter der Brust mit einem Gürtel gebunden.


Kleider. Kleider sind toll. Sie formen einen schönen Bauch, zwicken nicht und kann man sie gut kombinieren, entweder Strumpfhose oder Leggins, hohe oder flache Schuhe, Gürtel oder nicht, usw. In den wärmeren Jahreszeiten sind Maxikleider auch schön.


Leggins. Ich werde wahrscheinlich nie wieder so häufig Leggins tragen, wie in der Schwangerschaft. Meiner Meinung nach passen nicht alle Schuhe zu Leggins. Ich war ganz mutig (ha!) und habe mir eine schwarze Leggins in Schlangenlederoptik auf einem Studentenflohmarkt gekauft. Das Gute an Leggins ist, dass sie am Bauch mitwachsen.

Schwangerschaftsstrumpfhosen. War bei mir ein Flop. Ich kaufte sie sehr früh und sie rutschten anfangs immer runter. Und selbst mit größtem Bauch rutschten sie... Finde ich ziemlich schade, weil ich grundsätzlich Strumpfhose schöner finde als Leggins.


Umstands-Jeans. Obwohl ich selten Hosen trage, war ich dennoch ganz froh darüber, mir im 4. Monat eine Mama Jeans bei H&M gekauft zu haben. Sie passte bis zum Ende der Schwangerschaft (dann wurde sie aber schon ganz schön eng).


Gesundheitsschuhe. Gesundheitsschuhe sind meistens ziemlich hässlich. Als ich aber irgendwann im siebten oder achten Monat nicht mehr laufen konnte, weil das zusätzliche Gewicht so stark auf den Fuß drückte, dass ich nur noch Schmerzen hatte, (ließ ich mir Schuheinlagen machen und) kaufte ich mir orthopädische Schuhe mit Absatz. So bequeme Schuhe trage ich selten und ich liebe sie. Keine Sorge, ich habe das schönste Modell, das es gab, gekauft. Schwarze Pumps mit echtem Leder/Wildleder-Mix.


Vintage. In Paris habe ich einen Vintagerock gefunden, den ich seitdem tragen kann. Durch den Gummizug wanderte der Rock von Monat zu Monat weiter nach oben, bis er unter der Brust geschnürt wurde. Ohne Babybauch hat er eine Midi-Länge.


Röcke mit Stretchanteil. Diese können auch immer höher gezogen werden, je größer der Bauch wird.



Streifen. Meiner Meinung nach tragen Streifen an mir ganz schön auf. Mir gefallen sie aber sehr gut und ich habe es gefeiert, als ich mir dann ein Tshirt mit blau/weißen Streifen kaufte. Den Bauch sollte man ja schließlich sehen! (Das zweite Foto ist wenige Stunden vor der Geburt entstanden.)


Stillkompatibilität. Wenn man sich sowieso schon ein bisschen neu einkleidet, kann man die Kleidung gleich prüfen, ob sie stillkompatibel ist. Ich kaufte mir z. B. eine Bluse, die ich dann auch nach der Schwangerschaft tragen wollte, nur hatte ich nicht bedacht, dass man jeden Fleck darauf sieht. Das oben zu sehende Oberteil ist ein Stillshirt. Der Schnitt ist so konzipiert, dass man es auch in der Schwangerschaft tragen kann.


Mir machte die Schwangerschaft richtig Spaß und ich hatte meine Freude, meinen Bauch ein bisschen in Szene zu setzen und ein wenig auszuprobieren.

Kommentare:

  1. Selten habe ich so eine hübsche Schwangere gesehen! Man sieht dir an, dass du es genossen hast.
    Dein Stil kannst du sehen lassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Tetyana, ich danke dir! Ich habe die Schwangerschaft wirklich so sehr genossen. :)

      Löschen