17.09.2014

one tiny little story


Wir waren bei einer Routineuntersuchung bei einer Kinderkardiologin. Eigentlich musste nur noch einmal der Blutdruck getestet werden, weil er bei der letzten Untersuchung zu hoch war. Damals war Anton erkältet.

Wir haben einen sehr guten Kinderarzt, aber mir gefällt die Stimmung in der Praxis nicht so gut. Die medizinischen Fachangestellten sind immer gestresst und selten freundlich. In der kardiologischen Kinderarztpraxis bin ich dagegen sehr gerne. Die Damen sind gelassen und spielen mit den Kleinen. Anton war sehr müde und deshalb wurde uns angeboten, noch eine Runde um den Block zu laufen. Und nachdem die Ergebnisse da waren, kam die Ärztin und setzte sich zu uns ins Zimmer. Ihre Aussage war: "Der ist zum Mitnehmen. Ach nein, wie süß." Und was noch besser war, wir unterhielten uns einfach. Ich sprach ein paar Fragen aus, die wir uns seit längerer Zeit stellten im Bezug auf Anton, warum er so viel trinkt und so viel isst, wie wir das mit dem Wasser trinken anstellen sollen und dass er so rastlos wirkt. Zur letzteren meinte sie nur: "Bei Ihnen als Mutter - da haben Sie doch die Antwort."

Ich finde es großartig, dass es Ärzte gibt, die sich Zeit nehmen, die sich auch Themen anhören, obwohl sie offtopic sind und die gleichzeitig nahbar und respektabel sind.

Kommentare:

  1. Das klingt nach einer wunderbaren Kinderärztin, wie man sie sich wünscht. Die nicht nur auf im direkten Sinn medizinische Dinge eingeht, sondern auch auf psychisch/alltägliche - denn im Endeffekt hängt das ja eh alles zusammen.
    Ich hatte seit meiner Teenagerzeit in Darmstadt auch so eine tolle Hausärztin - leider ist sie seit kurzem nur noch für Privatpatienten da. Traurig, dass es sich selbst in unserem Gesundheitssystem (das natürlich trotzdem noch sehr luxuriös ist) nicht lohnt, (zu viele) Kassenpatienten zu behandeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das meine ich. Ich hatte wirklich noch nie eine/n Hausarzt/-ärztin, auf die ich mich wirklich verlassen kann. Meistens muss ich selbst die Diagnose aussprechen. Naja, wenigstens haben wir nun zwei Kinderärzte, die uns sehr gut gefallen...

      Löschen