24.09.2014

one tiny little story


Wir haben uns jetzt durchgerungen und schaffen es, abends regelmäßig unsere Sportübungen zu machen. Yeah. Ich bin ja ein kleines bisschen stolz auf uns. Die ganze Familie bewegt sich und ist gleichzeitig zusammen.

Dabei muss man wissen, dass ich mich (leider) sehr schwer für sportliche Aktivitäten begeistern lassen kann. Ich spielte lange Volleyball in einem Hobbyverein und das machte Spaß. Aber joggen gehen ist für mich zum Beispiel der größte Horror. Einige Kickbox-Aerobic-/Aerobic-/Bauch-Peine-Po-/Pilates-/Rückbildungskurse später weiß ich, dass langsame, aufbauende Bewegungen für mich das Richtige sind. Letztlich wiederholen sie ja viele Übungen und im Internet kann ich mir diese auch ansehen.

So nehmen wir uns jetzt die Zeit während der Woche. Weil wir uns gegenseitig verpflichtet ermutigt fühlen, ziehen wir das auch gut durch und finden glücklicherweise auch jedes Mal einen Slot. Parallel zum Programm meines Freundes liege und stehe ich also auf meiner Matte und mache meine Übungen. Die Musik läuft und wir sind zusammen. Antons Part ist dabei der Beste. Er ist unser kleiner Störenfried :) Obwohl wir ihm sein Spieleparadies aufbauen, ist es natürlich viel interessanter bei Mama und Papa mitzumachen bzw. zu intervenieren. Wenn er sieht, dass meine Füße in der Luft sind, kommt er angerobbt und zieht sich an den Füßen hoch. Oder er ist mein zusätzlichen Trainingsgewicht, wenn er sich daran festhält. Oft lacht er dann ganz dreckig, wenn ich ihn bitte, doch wieder zu spielen. Und manchmal muss ich wegen ihm so stark lachen, dass es schon fast mein Übungsprogramm ersetzen könnte.

Natürlich, mit Baby kann man häufig etwas weniger konzentriert arbeiten oder eben so ein Programm durchziehen. Aber es ist trotzdem möglich. Oder man hängt eben nochmal zehn Minuten dran. Ich bin begeistert, dass wir etwas gefunden haben, bei dem wir auf unsere Kosten kommen und trotzdem Anton um uns haben, dass wir unseren Familienqualitytimebegriff um einen weiteren Aspekt erweitern können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen