27.05.2015

one tiny little story


Anton und ich haben ein Ritual. Jeden Tag, wenn wir heimkommen und unsere Jacken und Schuhe ausgezogen haben, gehen wir in die Küche. Platt vom langen Vormittag, brauche ich am frühen Nachmittag meinen dritten, vierten oder xten Kaffee. Und zum Kaffee immer etwas Süßes. Auch Anton hat Hunger. Nach seinem Mittagsschlaf hat er großen Appetit und so sitzen wir hier am Esstisch mit Müsli, Wasser, Schokolade und Kaffee. Jeden Wochentag, von Montag bis Freitag, wir zwei am Esstisch.

(Und es geht bei ihm nichts über das Müsli. Er steht in der Küche, zeigt auf das Regal und sagt nein neeeeein, wenn ich ihm ein anderes Müsli in die Hand drücke. Er deckt den Tisch, wenn er weiß, dass es Müsli gibt. Und selbst wenn er aufgrund von Zahnschmerzen gar nichts essen möchte, hat er immer Lust auf Müsli.)

25.05.2015

Einkaufstüte: Ginger and Ruby


Auf einem Kindersachenbasar in Wiesbaden im vergangenen Jahr kaufte ich einen schwarz-grau gestreiften zweiteiligen Schlafanzug für Anton. Ich hatte damals noch nicht verstanden, wie sehr ich diesen Schlafanzug noch lieben würde. Der kleine Mann sieht in diesem Outfit nämlich so unglaublich goldig aus! Und erst zu Hause schaute ich auf das Label und musste den Namen recherchieren. Wer waren denn Ginger and Ruby?!

Ginger and Ruby ist ein kleines Label aus München, das 2005 von Aylin Krueger gegründet wurde. Sie designt Kleiidungsstücke aus hochwertigen Materialien, vor allem aus mongolischem Kaschmir. Unser Einkauf ist zwar aus einem Baumwollgemisch, doch die Qualität überzeugt mich sehr. Der Schlafanzug hat bereits sehr viele Wäschen mitgemacht und sieht noch genauso aus, wie an dem Tag, als wir ihn kauften. Manchmal hat man einfach Glück und kauft ein wirklich besonderes Kleidungsstück.


23.05.2015

Ideen für eine maritime Babyshower


In meinem Freundeskreis war ich die erste, die ein Kind bekam. In meiner alten Heimat kenne ich viele junge Mütter und ich bin da vielleicht eine der "Späten", doch hier in meiner Mainzer Umgebung kannte ich anfangs keine einzige Mutter. Mittlerweile sind zwei enge Freundinnen auch Mütter geworden und ich freue mich so riesig darüber. Es ist nicht so, dass man sich nur in seinem Mutter-Kosmos drehen muss und nur über seine Kinder sprechen möchte. Ganz im Gegenteil. Ich liebe die Gespräche mit meinen Freundinnen, mich interessiert ihr Alltag, ihre Arbeitssituation, ihre Sorgen und Freuden. Ich glaube, dass sich die meisten Freundschaften auch nur gering verändert haben seitdem Anton da ist, eben so, wie sich Freundschaften im Laufe des Lebens ändern. Ich bin so dankbar für meine Freunde und kann mich sehr glücklich schätzen. Aber es ist natürlich eine ganz besondere Qualität der Freundschaft, ein zusätzliches Highlight, wenn man noch eine weitere Gemeinsamkeit hat. Eine gute Freundin brachte mir im Winter ein Überraschungsei zu unserem Treffen mit - ich verstand natürlich sofort. Was für eine Überraschung! Was für eine glückliche Nachricht! Sie war schwanger und ich durfte miterleben, wie sie von Monat zu Monat mehr in die Mutterrolle reinwuchs - jetzt ist sie Mutter eines kleines Bubens!

Einige Wochen vor dem Entbindungstermin feierten wir im Kreis ihrer Freundinnen eine kleine Party für sie und ihr Kind. Weil das Geschlecht des Kindes eine Überraschung für die Eltern blieb, musste also ein "geschlechtsneutrales" Motto her. Wir entschieden uns für maritim, weil dieses Thema so perfekt zu den werdenden Eltern passte und ich es meiner Freundin auch entlocken konnte. Pinterest ist ein großartiger Fundus für Babyshower-Ideen und ich habe Einiges davon übernommen oder passend für "unsere" Schwangere abgewandelt. Spiele auf solchen Feiern sind ja immer so eine Sache. Nach Absprache mit meiner Freundin habe ich ein paar kleinere Spiele vorbereitet. von doof. Wir haben nicht alle Spiele umgesetzt und einfach nach der Situation entschieden. Auf einer Babyshower geht es ja primär um das Beisammensein, um die Mutter, die von ihrer Schwangerschaft und ihren Vorstellungen erzählen soll und um das Baby, das bald kommen wird und an diesem Abend beschenkt wird, mit Wünschen und Geschenken.

Der Abend war ganz wunderbar, mit (von der Freundin gewünschten) Cupcakes von Dale's Cake aus Wiesbaden, sehr viel leckerem Essen, das die einzelnen Freundinnen mitgebracht haben und einer wirklich schönen Gemeinschaft.

Ich habe - wie es typisch für mich ist - an so einem Festtag so gut wie gar nicht fotografiert und kann euch nur einen kleinen Einblick zeigen. An einigen Abenden habe ich Teile der Deko gebastelt und gewerkelt. Gemeinsam mit einer weiteren Freundin habe ich mich ein wenig um die Organisation und Deko gekümmert. Wir haben Cake-Toppers in Body-Form gebastelt, die auf den Cupcakes verteilt wurden, Trinkhalme wurden mit kleinen Fähnchen beklebt (Printable dazu findet ihr hier) und es gab eine Photobooth-Wand mit Props. Einzelheiten und Beschreibungen folgen.





Jeweils ein Din A2 Bogen mit blau-weiß und einem rot-weißen Bogen reichte für die ganze Demo. Eine Schablone half, die Bodyform auf den Karton zu übertragen. Ich habe die Zahnstocher mit Maskentape fixiert.


Ganz begeistert war ich, als ich im Supermarkt die Packung mit den Joghurt-Varianten von Rittersport gefunden habe. Ist es ein Mädchen, ein Junge oder ganz einfach ein Baby? Dymo ist mein Freund.
Auf der Mama to be-Wimpelkette für den Platz der werdenden Mutter tauchen die gestreiften Bodys wieder auf.

Nicht jeder mag Spiele auf solchen Festivitäten. Meiner Meinung nach sollte man daher immer die werdende Mutter fragen, ob sie Spiele gut findet oder nicht. Ich habe also nur wenige Spiele vorbereitet und abgewartet, ob sich Situationen ergeben, in denen sie geeignet schienen. Wir haben tatsächlich nicht alle Spiele umgesetzt und das war genau richtig.
Das Spiel kennt ihr alle, oder? Produkte werden allen Mitspielerinnen gezeigt (ich hatte blöderweise die Abbildungen zu Hause vergessen) und die Person, die den Betrag am nächsten unter dem richtigen Preis errät, erhält den Punkt. Ich habe mir im Vorfeld alle (dm)Preise notiert, damit man einen Standard hatte. Hehe, die meisten Mütter kennen diese Preise vielleicht auswendig :)
Dieses Spiel hat einfach nicht in unsere Gruppe gepasst. Das Bild erklärt schon die Regel. Ich hatte ein kleines Präsent für den Gewinner vorbereitet, das ich dann später selbst essen durfte :) Die Wäscheklammern habe ich mit Maskingtape beklebt.
Dieses Spiel gehört zur Kategorie "5 Minuten und schon ist's um". Also eigentlich gar kein Spiel. Hier kann jeder den erwarteten Geburtstermin einstempeln.

Wir haben außerdem das Geschlecht geraten (ich lag sogar richtig!) und wir haben über Kindernamen gesprochen.

Hier ein paar Eindrücke von der Feier. In Aktion also.
Himbeer-Limonen-Limonade und Fischlis 
Melonenschiffchen, Mini-Quiche, Cupcakes, usw.
Auf dem Geschenketisch wurden alle Geschenke für Mutter und Kind ausgebreitet und Papierboote und Muscheln, die auch schon auf dem Buffettisch lagen. Für die Photobooth haben wir Props gebastelt. Wir haben die gestreiften Papiere wieder als Grundlage genommen und daraus Schnuller, Flasche, Ente, It's a boy, It's a Girl-Schilder usw. geschnitten.
Es gab einen nicht allzu ernst gemeinten Dresscode. Auf den Fotos vor der Fotowand sieht es so schön aus, wenn alle in einem ähnlichen Farbschema gekleidet sind. Selbst die werdende Mutter hatte  ein wunderschönes Streifenshirt mit Tüllrock an und sah umwerfend aus.
Alle Freunde bereiteten im Vorfeld eine Karte mit Wünschen für das Kind und/oder für die Mutter vor. Wir sammelten unsere Karten in einer Schachtel und überreichten diese während der Geschenkübergabe.

20.05.2015

one tiny little story


Sonntag Nachmittag. Wir freuen uns über ein wenig Schlaf. Am Abend zuvor hatten wir mit Freunden gemeinsam gekocht und leckeren Wein dazu getrunken. Wie das immer so ist, wurde es ziemlich spät. Da Anton um 7 Uhr aufwacht - wenn wir Glück haben wird es am Wochenende auch einmal 8 Uhr - liegt also eine kurze Nacht hinter uns. Und obwohl ich für den Lateintest lernen muss, lege ich mich zu meinen Männern ins Bett und wir schlafen. Endlich ein wenig Erholung. Irgendwann klingelt es an der Tür. Mein Freund und ich überlegen im Halbschlaf, wer das denn sein mag und ob wir überhaupt die Tür öffnen sollen. Ich bin zu platt, bleibe im Bett liegen und höre, wie mein Freund zur Tür geht. Da steht unsere zehnjährige Nachbarin A, ein liebes, leicht penetrantes Mädchen, und fragt, ob Anton auch in den Garten kommen wolle, sie möchte mit ihm spielen.
Was soll man denn darauf antworten? Nein, er kommt nicht raus. Wir sind müde, wir wollen schlafen, wir freuen uns über ein bisschen Ruhe?! Hehe nein, natürlich nicht. Auch wenn sie unsere Mittagspause verkürzt hat, habe ich mich trotzdem sehr darüber gefreut, dass Anton Freunde hat und jemand mit ihm spielen möchte.

18.05.2015

Studieren mit Kind: der Stundenplan


Die ersten Semesterwochen sind vorbei und schon in dieser kurzen Zeit an der Uni gab es viele kleine Erlebnisse. Ich möchte sie wieder mit euch teilen, vor allem auch die Tipps mitgeben, die das Leben im Studium ein wenig leichter machen. Heute geht es hauptsächlich rund um die Erstellung eines guten Stundenplans.


Im Regelfall kann man schon sehr früh das nächste Semester planen. Ich habe mir bereits zum Ende des Wintersemesters das Veranstaltungsangebot angesehen und einen Plan ausgearbeitet. Nach der ersten Anmeldephase wurde ein Lateinkurs komplett gestrichen und ich musste den gesamten Plan neu gestalten. Ob man's glauben mag oder nicht, dieser Stundenplan hat mir einige Stunden Lebenszeit abverlangt. Ich musste alle drei Anmeldephasen nutzen, um noch in der ersten Semesterwoche die finalen Anmeldungen zu tätigen.

Nun aber steht er. Mein Stundenplan ist super voll und ziemlich cool.


Meine Tipps für die Erstellung eines sinnvollen Stundenplans:

- Frühzeitig planen
Nutzt alle Anmeldephasen, justiert nach. Schreibt alle interessanten und alle wichtigen Termine auf und schaut, ob die Veranstaltungszeiten auch zu den Betreuungszeiten passen.

- Prioritäten setzen. (Ha, wer hätte das gedacht!)
Entscheidet euch, ob ihr die Veranstaltungen wählt, um die jeweiligen Module abzuschließen oder weil sie euch interessieren. Was ist gerade wichtiger? Wollt ihr in möglichst kurzer Zeit euer Studium (bzw. die Module) abschließen oder habt ihr Zeit, um je nach Lust und Laune die Veranstaltungen zu belegen? Der beste Fall ist natürlich, wenn ihr beides verbinden könnt.

In diesem Semester musste ich alles um zwei Lateinkurse pro Woche legen. Diese hatten auf jeden Fall Priorität. Im Rahmen meines Kunstgeschichtsstudiums muss ich ein Sprachmodul belegen und da ich den Master an einer anderen Hochschule machen möchte, brauche ich das Latinum. An unserer Uni muss man (mindestens) drei Semester einplanen, es war für mich also höchste Zeit, mit den Lateinkursen zu beginnen. Es gab nur zwei Kurse, die für mich in Frage kamen. Und ich habe mich für einen Doppelkurs entschieden, für das ich ein sehr spannendes Kunstgeschichtsseminar abgeben musste. Mir ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen. (Der Dozent hat einen schlechten Ruf, das Seminar ist über Performance Kunst.) Doch für den anderen Lateinkurs hätte ich zwei Veranstaltungen canceln müssen und könnte damit zwei Module nicht abschließen.

Übrigens habe ich mich dafür entscheiden, "schnell" zu studieren. Auch das ist mir nicht ganz leicht gefallen. denn mir macht das Studieren und Lernen größtenteils sehr Spaß und ich möchte nicht nur effizient sein. Ich schaue also, dass ich möglichst gut und fix Module abschließe, in diesen Modulen aber die spannendsten Veranstaltungen wähle. Und ich wähle auch Seminare, die mich vielleicht nicht zu 100% interessieren, wenn ich zumindest ein paar spannende Kurse habe. In diesem Semester klappt das wirklich gut.

- Lernzeiten
Ein Studium ohne Lern-, Recherche- und Vorbereitungsphasen funktioniert nicht. Plant also täglich einen gewissen Zeitraum dafür ein. Vielleicht habt ihr ja Freistunden, in denen ihr in die Bibliothek gehen könnt oder ihr teilt euch die Abendstunden in Familien- Paar- und Lernzeiten ein.

- Geburtsurkunde vorlegen
 In den meisten Studienbüros kann man die Geburtsurkunde des Kindes hinterlegen. So bin ich glücklicherweise in ein paar Seminare reingekommen, die (scheinbar) überbelegt waren. Wenn man aufgrund der Betreuungszeiten des Kindes nur zu bestimmten Vorlesungen und Seminaren könnten, sollte dies auch möglich gemacht werden.

- Modulhandbuch
Ein Blick ins Modulhandbuch schadet nicht. Aber ganz ehrlich, wie oft ich es auch durchgelesen habe, alles verstehe ich auch nicht immer. Also ist hier vielleicht der Gang zum Studienmanager sinnvoll, um einzelne Fragen zu klären.

- Mit den Dozenten sprechen oder schreiben
Fragt nach, wie die Studienleistungen aussehen, wie hoch der Leseaufwand ist, ob es eventuelle Zusatzveranstaltungen gibt. Diese Informationen zu erfragen mag vielleicht pedantisch wirken, aber es hilft einfach, wenn man weiß, was einen in den kommenden Wochen erwartet.

- Studienleistungen
Führt euch genau vor Augen, welche Studienleistungen ihr in welchen Veranstaltungen zu erbringen habt. Könnt ihr alle Studienleistungen machen? Im Zweifelsfall ist es vielleicht sinnvoll, sich wieder von einzelnen Veranstaltungen abzumelden.
Ich habe leider nicht von allen Studienleistungen gewusst und mir die nächsten Wochen ein wenig verkompliziert: Ist es machbar, sechs Referate in vierzehn Semesterwochen zu halten? Drei Klausuren und drei Hausarbeiten zu schreiben? (Wahrscheinlich schon, mit viel Stress...)

- Blockseminare belegen
Blockseminare sind toll. Sie gehen "nur" über mehrere Tage, in meinem Fall tatsächlich an Freitagen oder Wochenenden, es gibt Credit Points und die Betreuung ist gesichert.

- Freie Tage
Wenn es möglich ist, nehmt euch einen Tag pro Woche frei! Wenn der Stundenplan voll ist und es kaum Freistunden gibt, dann braucht man neben den Abenden und Wochenenden noch etwas mehr Zeit zum Lernen. Der Vorteil an einem freien Tag ist, dass man sich mal eine Zeit lang am Stück auf etwas konzentrieren kann. Ein langer Tag in der Bibliothek oder auch am heimischen Schreibtisch. Besonders wichtig finde ich es bei Vorbereitungen für Referate oder Hausarbeiten.

Ohne diesen freien Freitag würde ich das Studium nicht schaffen.

- Betreuungssituation
Die Betreuungszeiten sind die Grundlage für die Planung eines Stundenplans. Wann sind die regulären Zeiten, gibt es Ausnahmen? Was macht man, wenn die Kita streikt oder die Tagesmutter Urlaub hat? Wann springt der Partner ein? Vorab also die Notfallbetreuung ausmachen.


Was ist an eurem Stundenplan gut und was macht ihr im nächsten Semester anders? Habt ihr noch weitere Tipps?

Habt einen schönen Start in die Woche!

14.05.2015

Einkaufstüte: Sommerhüte für Jungs


Der Frühling ist schon lange da und wie immer stellt sich mir die Frage, was ziehe ich meinem Sohn denn an, was liegt schon im Schrank bereit und was muss noch gekauft werden?! Anton ist natürlich wieder gewachsen und alle seine Sommerhüte passen nicht auf seinen großen Kopf. 

Ich habe mich deshalb auf die Suche nach einer neuen schnieken Sommerbedeckung begeben. Das ist gar nicht so einfach bei den Jungs. Denn wenn das Design toll ist, dann ist der Hut ausverkauft oder er ist zu teuer. Wie das eben immer ist. Und etwas Schönes für Buben zu finden, ist sowieso schwer.  Hier findet ihr meine Auswahl an schönen, teuren und günstigen Sommerbedeckungen für die Jungs.


1 Bob von Petit Bateau // 2 Ascot Hut von Bonton // 3 Gestreifter Regenhut von Mini Rodini // 4 Paisley Kappe von Zara Kids Home // 5 Sommerhut "Mon Tresor" von Mini Rodini // 6 Baumwollkappe von H&M // 7 Kappe von H&M // 8 Streifen Hut von Tartine et Chocolat // 9 Hut mit Bändchen von Oeuf NYC // 10 Strohhut von Zara Kids Home // 11 Hut mit Krempe von Zara // 12 Mütze mit Lastwagen von Zara Kids Home // 13 Kappe von H&M

06.05.2015

one tiny little story


Eine kleine Szene aus dem Hof: Wir spielen nachmittags wieder im Garten. Ich nehme das Bobby Car und Antons Lieblingsball mit und wir gehen raus. Anton packt den Ball, hält ihn ganz fest, wartet und lässt ihn irgendwann los. Im Garten spielen viele Kinder aus den Nachbarhäusern. Wir haben richtig Glück, denn dieser Garten ist riesig, drei Hausnummern teilen sich das große Areal und in fast allen Wohnungen gibt es Familien, mit Kindern zwischen drei Wochen und dem Teenageralter. Die sehr quirlige, süße L., die ein Jahr älter ist als Anton, kommt auf uns zugerannt. Sie schnappt den Ball und legt ihn in Antons Hände. Anton freut sich. Er hat eine neue Freundin. Eigentlich hat er es schon seit langer Zeit drauf, Bälle zu werfen, aber an diesem Tag macht es ihm einfach nur Spaß, den Ball loszulassen. L. spielt mit ihm, hebt den Ball jedes Mal auf, rennt wieder auf Anton zu und gibt ihm den Ball, damit er ihn wieder loslassen kann. Ich stehe lange daneben und freue mich so sehr. Mein kleiner Junge kann spielen, stehen, lachen, Freunde machen, lieb sein, Bälle loslassen (und wenn er Lust hat auch werfen). Er ist ein richtiges Kind, schon lange kein Baby mehr und ich staune, dass dieser kleine Mensch tatsächlich schon fast eineinhalb Jahre alt ist.

04.05.2015

Mama kocht: Paprika-Blitz-Pesto mit Pasta


Wer hier schon länger mitliest, hat sicher mitbekommen, dass ich eher selten koche. Ich habe nämlich das Glück, dass mein Freund meistens für uns kocht :) Hin und wieder packt mich aber doch die Lust und ich stehe hinter dem Herd. Mir macht es besonders Spaß, wenn ich ein einfaches und leckeres Rezept finde. Ich möchte euch mein aktuelles Blitz-Gericht vorstellen. Vielleicht plant ihr ja gerade euren Wocheneinkauf und euch fehlt noch ein gutes Essen, dass sich fix zubereiten lässt? Dann habe ich etwas Tolles für euch!


Für das Paprika-Blitz-Pesto nehmt ihr 50 g frisch geriebenen Parmesan und mixt ihn im Mixer mit folgenden Zutaten: 75 g Edel-Nusskernmischung von Seeberger (ohne die gesalzenen Mandeln), 4 EL scharfen Ajvar (das ist eine Paprikawürzpaste), 4-5 EL Olivenöl. Je nach Säumigkeit können dann noch weitere Esslöffel Öl zugegeben werden. Zum Schluss noch mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

Das Pesto hält sich einige Tage im Kühlschrank und passt hervorragend zu Nudeln.

Dieses Basisrezept kann noch in vielen Variationen abgewandelt werden. Ist das Ajvar für die Kinder zu scharf, dann kann man einfach den milden nehmen. Knoblauch passt wunderbar rein. Außerdem kann man unterschiedliche Toppings vorbereiten. Ich liebe es, ein wenig Gemüse kurz anzubraten, es mit Thymian zu würzen und mit gerösteten Nüssen auf die Nudeln zu geben. Ein paar Tropfen Olivenöl und sehr viel grob geriebenen Parmesan kommen auch noch drüber und fertig ist das super schnelle Gericht.

Guten Appetit!





01.05.2015

Buchtipp: Komm mit ans Wasser


Kennt ihr diesen Klassiker? Komm mit ans Wasser ist ein Wimmelbuch vom Ravensburger Verlag, das wir in einem kleinen Second-Hand-Laden in unserem Ort für nicht mal einen Euro gefunden haben. Wir besitzen die Mini-Ausgabe, die in jede Hand- und Wickeltasche passt und nehmen dieses tolle Buch gerne mit, wenn wir unterwegs sind. Hier können wir nämlich gemeinsam die vielen Aktivitäten rund ums Wasser entdecken. Da schwimmen Kinder im Schwimmbad, ein Löwen sitzt in einem Käfig im Frachtraum eines Schiffes und auf der anderen Seite liegen und sonnen sich Menschen in ihren Badeanzügen am Strand. 

Neben dem Format und der Tatsache, dass es ein Wimmelbuch ist (man kann theoretisch das Kind ewig beschäftigen und ständig etwas Neues finden), gefallen mir - oh Wunder - die Illustrationen und die Typographie sehr gut. Die Menschen sehen ganz putzig aus und die Schreibschrift, die ich in der Grundschule lernte, passt perfekt.

Findet ihr das sich küssende Pärchen?! :)