23.09.2015

Studieren mit Kind: Linkliste


Und wieder eine neue Reihe mit Links zum Thema Studieren mit Kind. Momentan passiert einfach viel. Lesestoff für eine ganze Woche!



Und, was machst du so? Von geplatzten Träumen und neuen Chancen.

"Aber ich habe gelernt, dass man manchmal einen Traum aufgeben muss, Platz zu machen für Neues. Für neue Ideen, große Pläne, für ein anderes Leben."

Die liebe Johanna kennen sicher die meisten von euch. Sie hat einen sehr persönlichen Text auf ihrem Blog pinkepank über ihren beruflichen Werdegang geschrieben. Davon, dass sie jahrelang auf ein Ziel hingearbeitet hatte und dann schließlich doch ihr Studium abbrach. Dadurch kam sie aber auch zu neuen Wegen und zu neuen Projekten. Ein toller Text, der zeigt, dass das Leben nicht immer gradlinig verläuft, dass man aber so vielleicht viel eher seine Träume verwirklichen kann. Viel Erfolg Johanna, du machst das ganz richtig!


Vereinbarkeit von Kind und Karriere

"Irgendwie hat das alles funktioniert, irgendwie haben wir funktioniert."

Sarah hatte mir ein paar Links geschickt, nachdem ich die letzte Linkliste veröffentlicht hatte. Sie bloggt selbst auf Mamaskind immer wieder über die Themen Vereinbarkeit und Arbeiten mit Kind. Sie und ihr Mann haben mit Kind ihren Uniabschluss gemacht und arbeiten momentan beide bei dem selben kulanten Arbeitgeber. Sie beschreibt im Artikel die Schwierigkeiten, die ihre Familie überwinden musste. Lange Pendlerrouten und eine schlechte Betreuung. Aktuell ist sie, als eingefleischte Arbeitnehmerin, mit dem zweiten Kind in Elternzeit und bereitet sich auf die Zeit danach vor.

Zwei Lesetipps fügt sie im Anschluss auch noch an. Ein Bericht zur Vereinbarkeit bei Mamamania und MeWorkingMom.




"Ich renne und renne und renne und komme doch irgendwie nie pünktlich irgendwo an. Ich versuche es wirklich mir Zeit für mich zu erlaufen, aber selbst das Yoga fühlt sich falsch an, wenn man ständig auf die Uhr schauen muss."

Frau Manthey vom Blog Große Köpfe schreibt, dass sie nicht zur Ruhe kommt. Obwohl sie schon einmal den Ausstieg aus ihrem persönlichen Hamsterrad geschafft hat, merkt sie, wie schnell man wieder nur am Rennen ist. Wie kommt man da wieder raus? Häufiger um Hilfe fragen? Ich bin gespannt, zu welcher Lösung sie kommt.



"Kind und Karriere - dieses Thema betrifft und berührt viele Menschen. Deshalb möchten wir gerne noch einmal diejenigen zu Wort kommen lassen, die diesen Drahtseilakt jeden Tag meistern."

Xing ist bekannt als Kommunikationstool für's Business. Xing Spielraum ist das Blog mit Artikeln rund um die Arbeitswelt. Xing ruft zur Blogparade auf. Schreibt über eure Situation, die Kompromisse und das Glück, über die Betreuung und die Arbeitszeiten. Wer also bei der Blogparade mitmachen möchte, kann seine Beiträge bis zum 17.11. mit den Hashtags #KindUNDKarriere und #xingspielraum verlinken.



"Kürzlich war ich drei oder vier Tage mit dem kleinen Sohn allein, er ist 13 Monate alt. Es war schön, aber es war auch anstrengender als alles, was der Journalismus an Herausforderungen bereithält. Jede Person, die sich täglich um ein Kleinkind kümmert, lacht, wenn sie diese Sätze liest."

Harald Martenstein schreibt im Zeit Magazin über eine Situation, in der er eigentlich für ein Interview nach London hätte reisen sollen, aber eigentlich viel lieber bei seiner Familie geblieben wäre. Wie er aus diesem Konflikt herauskommt und was er womöglich politisch Unkorrektes gesagt hat, solltet ihr unbedingt selbst lesen.



"So schön es auch ist, als Selbstständiger viele Freiheiten zu haben und Flexibilität im Leben, so wichtig ist es auch, sich eine Struktur zu geben."

Amélie von den amazed-Mädels schreibt fünf Tipps, wie die Selbstständigkeit und Teamarbeit gelingt. Weil Selbstständigkeit auch viel mit Homeoffice zu tun hat und somit auch für Mütter relevant ist, die zu Hause lernen oder arbeiten, lege ich euch auch diesen Artikel ans Herz.



"Auch hier ist Routine für mich persönlich mein Zauberwort, denn durch die Tatsache, dass ich immer gleiche Abläufe befolge (die ich mir selbst gesetzt habe), muss ich nicht darüber nachdenken, mit welchen Dingen ich mich als nächstes beschäftige. Ergo = Zeit gespart."

Maria beschreibt in diesem Artikel, wie sie mit vollen, aber nicht zu vollen To-do-Listen, mit Pausen und effizienter Zeiteinteilung ihren Tag optimal einteilt. Zeitmanagement ist für alle Homeofficler ein wichtiges Thema!



"Ich habe eine große Veränderung an mir gemerkt, seitdem ich meine Prioritäten so bewusst gesetzt habe. Ich bin entspannter geworden. Im Bezug auf den Alltag und im Bezug auf die Zukunft."

Ich weiß nicht, wer von euch auch meinen persönlichen Blog betsi mitliest. In der letzten Woche habe ich dort einen Text veröffentlicht, der davon erzählt, warum ich gerade ziemlich glücklich bin. Obwohl das Leben und das Studium mit Kind nicht immer leicht sind, habe ich einen Weg gefunden, der mich glücklich und zufrieden macht.



Und auch noch ein Artikel von mir. Habt ihr schon gesehen? Ich schreibe jetzt auch regelmäßig bei Campus Mainz mit. Zur ersten Kolumne Studieren mit Kind geht's hier lang.


Und was habt ihr in der letzten Woche gelesen? Viel Spaß beim Lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen