27.10.2015

Anton verreist: Ausflugsziele im Norden Kretas


Unser großartiges Hotel, von dem ich schon berichtet habe, lag im Norden Kretas, zirka 100 km westlich vom Flughafen Heraklion und zwischen den beiden größeren Städten Chania und Rethymnon. Es hatte also die perfekte Ausgangslage, um Ausflüge in die Gegend zu starten.

Drei Ziele kann ich euch empfehlen. Die Stadt Rethymnon, der See Kournas und die Wasserfälle in Argiroupolis.







Die Stadt Rethymnon ist richtig gut erreichbar. Mit dem Auto fährt man knapp 20 Minuten entlang der Küste in Richtung Heraklion. Hinter einem Berg liegt dann plötzlich diese große Stadt. Die Altstadt und der Hafen sind die Highlights der Stadt. Obwohl sie sehr touristisch angelegt sind, macht es Spaß, hier zu flanieren, in die kleinen Geschäfte reinzuschauen und die besten Olivencrèmes auszutesten. Das Restaurant Lemonokipos ist besonders schön. Unter Limetten- und Granatapfelbäumen isst man griechische Speisen wie gefüllte Weinblätter, eingelegten Feta und natürlich das Tsaziki. Alles unglaublich lecker, der Service ist mehr als freundlich und die Atmosphäre ist so besonders. Kaffee trinken und Leute schauen kann man ganz gut an der Promenade. Wir hatten das Glück, dass Anton eine Stunde im Kinderwagen schlief und wir in Ruhe eine Kaffeepause hatten. Das Nuvel hat uns sehr gut gefallen. Und was sonst noch Spaß macht: In der Apotheke Pflegeprodukte einkaufen :) Korres zum Beispiel ist deutlich günstiger als in Deutschland. In Rethymnon lässt sich ganz schön ein ganzer Tag verbringen.




Der Kournas See hat mich umgehauen. Obwohl ich zunächst gar nicht so Lust auf diesen kleinen Ausflug hatte, hat sich dieser Schlenker mehr als gelohnt. Nur 4 km vom Hotel entfernt liegt dieses zauberhafte Fleckchen. So viele unterschiedliche Grüntöne habe ich noch nie in meinem Leben gesehen! Dieses Stück Land ist die schönste Natur, die ich in der letzten Zeit gesehen habe. Und für Familien sind die kleinen Bootsfahrten geeignet. Wir waren nur eine halbe Stunden lang Tretbootfahren, weil die Sonne zu stark schien. Die Füße ins Wasser halten, Pause machen und die Berge bestaunen.






Und ein letztes Ziel, das auch für Familien geeignet ist: die Wasserfälle in Argiroupolis. Wir waren zu faul, um dort auch noch Halt zu machen. Unsere Reiseführerin hat aber so von den Wasserfällen geschwärmt, dass ich sie unbedingt auch mit aufführen möchte. Und nachdem ich das Ziel ergoogelt habe, bin ich ja fast ein wenig traurig, dass wir diese antike Stätte nicht besucht haben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen