17.02.2016

Die ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft: Vom Geheimhalten


Ich muss ja schon sagen, dass es gar nicht so einfach war, während der Feiertage am Ende des Jahres die Schwangerschaft geheim zu halten. Weihnachten bot zwar eine gute Gelegenheit, um die Familie in unser Geheimnis einzuweihen, doch war ich erst am Beginn der Schwangerschaft und wir wollten deshalb noch etwas abwarten. Für mich war es eine große Herausforderung, denn ich wollte eigentlich schon sehr früh, meine Freude mit allen teilen. Es gab zum Beispiel folgende Situationen, die perfekter nicht hätten sein können...

Heilig Abend. Familie meines Freundes.
Da ist zum Beispiel die Sache mit dem Alkohol. Gutes Essen und ein oder zwei Gläser mit leckerem Wein gehören einfach dazu. Ein Glas Sekt zur Begrüßung auch. Wie kriegt man das also hin, unbemerkt nichts davon anzurühren?
"Glücklicherweise" diente mir eine Ausrede, die der Wahrheit entsprach: Ich hatte Bauchschmerzen. Was mich natürlich nicht davon abhielt, genüsslich das Weihnachtsessen zu vertilgen. Naja, so richtig glückte dieses Spiel also nicht und wir waren uns am Ende des Tages sicher, zumindest die Frauen hatten verstanden, warum ich den leckeren Wein ablehnte, das Glas Sekt gegen Apfelsaft eintauschte und beim Dessert die in Schnaps eingelegten Pflaumen nicht mitaß.

Erster Weihnachtsfeiertag. Ortswechsel. Meine Familie.
Mein Bruder bereitete für alle einen lecker aussehenden Aperitif vor. Ich bat ihn "heimlich", ob er mir etwas ohne Alkohol zubereiten konnte.
Am Esstisch, nach dem leckeren Gelage, fing Anton an aufzuzählen (er kann ja bis zwanzig zählen und versucht dann immer mit seinen Fingern abzuzählen): Falilie J. (Familie J.) Papa Anton Mama Baby Mama Baby. Stop Anton! Ich versuchte, ihn zu ignorieren und mich am Gespräch zu beteiligen. Aus den Augenwinkeln sah ich, dass meine Mutter Anton beobachtete.

Und die Kleiderwahl. An Weihnachten sieht man einfach alle. Familie plus Verwandtschaft. Und mein Bauch war groß, so als ob ich wirklich zugenommen hatte. Meine Wahl fiel also auf ein schwarzes (macht ja schlanker) Ensemble von schwingendem Rock und Bluse, die ich so gekonnt in den Rock reinsteckte, dass die "Wölbung" eher nach Stoff als nach Bauch aussah. Mein zweites Outfit entpuppte sich bei näherer Betrachtung als ein Fehlgriff. Ich trug einen ausgestellten Rock, der bis zum Bauchnabel ging (ich hoffte, er würde meinen Bauch kaschieren), trug aber einen etwas zu kurzen Pullover dazu, sodass der Blick eigentlich direkt auf meine "Problemzone" fiel. Die spätere Ansicht der Fotos zeigte mir, dass ich definitiv nichts versteckt hatte....

Ein weitere Situation: Anton macht für zwei Tage Urlaub bei Oma und Opa.
Als wir Anton abholten und meine Mutter und ich kurz nur zu zweit waren, sagte sie: "Anton hat ein paar Mal ein Baby erwähnt". Verlegenes Lachen meinerseits. "Hihi, ja er sagt momentan oft Mama Baby Mama Baby hehe. Er wünscht sich wahrscheinlich ein Geschwisterchen hihi."
Oh man, wer's glaubt! Meine Mutter war so freundlich, es auf sich beruhen zu lassen und ich wechselte schnell das Thema.


Es gab tatsächlich noch ein paar weitere Situationen, in denen ich unser kleines großes Geheimnis noch bewahren musste, obwohl es passende Gelegenheiten zum Erzählen gab.

Aber wisst ihr, ich finde es überhaupt nicht schlimm, dass Anton uns verraten hat. Wir haben ihm ja bewusst schon früh von dem Baby erzählt und ihn sogar beim ersten Ultraschall mitgenommen, damit er gleich dem Baby hallo sagen kann und die baby höhle sieht. Und ich finde es auch eher amüsant, dass sich "alle" etwas dachten, aber noch nicht die Wahrheit wussten.

Gleichzeitig konnte ich es kaum abwarten, bis die ersten Wochen rum waren. Ich wollte allen erzählen: "Hallo! Wir bekommen ein Baby! Ein Baaaaby! Ich freue mich sooo so so sehr darüber und will meine Freude so gerne mit euch teilen! Ein Baby!"

Und auf welche Weise es dann letzten Endes unsere Familien und Freunde erfahren haben, davon erzähle ich beim nächsten Mal.

Kommentare:

  1. Waaaaah! Du bist schwanger!!! Wie schön! Ich freue mich so sehr für dich! Herzlichen Glückwunsch! Alles Liebe für euch!
    :-) Jasmin
    Jeeeeeeey!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank dir! Diese 16 Wochen alte Neuigkeiten können begeistern mich immer noch :)

      Löschen