07.03.2016

Geschenkideen für (Neu-)Mamas: Körbe zum Verstauen


Spätestens seit Anton ein paar Monate alt war, wurden Körbe, Kisten und Boxen in unserem Haushalt unerlässlich. Nach und nach sammelte sich unglaublich viel Spielzeug an und damit es zumindest am Abend nicht mehr über die ganze Wohnung verteilt herumflog, sondern einen bestimmten Aufbewahrungsort hatte, schafften wir uns verschiedene Verstauungsmöglichkeiten an. 

Irgendwann vor Antons zweitem Geburtstag wanderten die Spielsachen in sein eigenes Kinderzimmer. Mir bleibt zwar manchmal beinahe das Herz stehen, wenn ich in diesen Chaos-Raum reinkomme, aber immerhin ist er der König seines Zimmers und kann sich dort nach Herzenslaune austoben. Und spätestens am Abend oder wenn Besuch kommt, setze ich mich mit Anton hin und sortiere die Bücher, Bauklötze, Duplosteine, Autos und Zugschienen in die für sie vorgesehenen Kisten.


Vor einiger Zeit sortierte ich auch alle Babyspielsachen und -bücher aus, um Platz für seine aktuellen Lieblinge zu schaffen. Auch diese kamen in Kisten. Antons Windeln liegen in zwei Körben, die Kindermedizin hat ihren Platz in einer Dose gefunden und sogar Antons Mützen und Schals sind in einem Korb im Wohnzimmer verstaut.


Ihr seht, ohne Körbe, Kisten und Boxen geht es bei uns nicht mehr. Ich bin gerade selbst wieder auf der Suche nach einem schönen Korb. Vor drei Jahren hatten wir noch einen großen Wohnzimmertisch mit praktischer Ablage, sodass ich alle Stillutensilien dort unterbringen konnte. Nun benötige ich eine andere Verstauungsmöglichkeit. Ich denke, dass sich Körbe, Kisten und Boxen prima als Geschenkideen eignen. Irgendwas findet sich immer, dass geordnet werden muss, egal ob für das Kind oder für die Mama.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen