12.04.2016

Buchtipp: Hallo Baby, wann kommst du?



Für unseren Alltag mit Anton sind Bücher essentiell. Ich bin sehr froh, dass unser Sohnemann eine kleine Leseratte ist und ich somit auch immer nach Nachschub schauen darf. Er hat schon viele Situationen des Alltags besser verstanden, weil er sie aus einem Buch kannte und es dann auf die neue Situation spiegeln konnte.

Deshalb bin ich auch ganz begeistert, euch heute ein Buch vorzustellen, dass die vielleicht einschneidendste Veränderung im Leben eines Kindes thematisiert. Was passiert, wenn die Familie Zuwachs bekommt? Das Kinderbuch Hallo Baby, wann kommst du? greift viele wichtige Momente während der Schwangerschaft und der ersten Tage nach der Geburt des zweiten Kindes auf. 

So erklärt es, wer im Bauch der Mama rumturnt, was man beim Vorsorgetermin beim Frauenarzt macht oder dass das Baby einen Namen bekommen wird. Angeschnitten wird auch, dass das Baby viel schläft, trinkt und weint. Dass das ältere Kind schon zu groß für seine Wiege und seine Strampler ist und dass er aber auch schon sein Geschwisterchen trösten kann. 

Der große Bruder steht immer im Mittelpunkt der Geschichte. So können sich Kinder in Antons Alter mit dem Jungen identifizieren und erfahren, was auf sie zukommen wird.

Es gibt viele Bücher, die ich selbst sehr gerne vorlese, die Anton aber gar nicht so spannend findet. Bei diesem Buch ist es jedoch nicht der Fall. Ich lese ihm die Texte vor und erkläre ihm die Bilder. Häufig erzähle ich ihm auch, wie das bei uns ist. Wer zum Beispiel auf ihn aufpassen wird, wenn wir ins Krankenhaus gehen werden oder dass uns die Frauenärztin ein Foto vom Baby mitgibt. Ich merke, wie aufmerksam Anton ist und dass er das Buch wirklich versteht.

Bei der letzten Seite werde ich dann jedes Mal ganz emotional. (Ja, die Hormone!) 
"Du bist ein toller großer Bruder!", lobt ihn Papa. Mama nickt. Und Julian wird vor lauter Glück ganz warm.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen