26.06.2016

Schwanger im Studium: wie geht es weiter?



An unserer Uni müsste der ein oder anderen Person bereits aufgefallen sein, dass es da eine junge Frau gibt, die stets mit Büchern bepackt ist, von Woche zur Woche runder wird, ständig an Apfelstückchen knabbert und ganz allmählich auch ein wenig watschelt. Tja, das ist natürlich kein Walrösslein, das das Laufen gelernt hat, sondern das bin ich: Bettina, Studentin und im achten Monat schwanger.


Schwangerschaft im Studium

Manch einer fragt sich vielleicht, ob ich nicht verrückt bin, zwei Kinder während des Studiums zu bekommen. Doch ich kann darauf nur erwidern: Für mich ist es genau richtig. Das Leben als reine Studentin kenne ich ja gar nicht. Ich bin Mutter und Studentin. Beides lebe ich mit ganzem Herzen. Für mich bedeutet es ein sehr großes Glück, dass ich beides haben darf.

Als ich mit Anton schwanger war, belegte ich noch keine Veranstaltungen. Nun bin ich mitten im Studium mit dem zweiten Sohn schwanger und erlebe eine ganz neue Studiensituation. Die ersten Wochen hatte ich beispielsweise mit der typischen Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen. Die Konzentration am Ende des letzten Semesters ließ also ein wenig zu wünschen übrig. 
Oder kannst du dich daran erinnern, dass ich in den vergangenen Semesterferien einen Lateinkurs besucht habe? Stelle dir eine Schwangerschaftsmigräne, einen tobenden Erstgeborenen und Lateinvokabeln vor. Das war nicht immer die einfachste Kombination und kostete mich (und meinem Umfeld) sehr viele Nerven.

Doch neben diesen ersten Schwierigkeiten habe ich bisher das Glück, gesund und fit zu sein. So kann ich alle Kurse besuchen und bin eine Studentin wie jede andere. Auch das Pensum ähnelt dem der letzten Halbjahre. Ich muss vier Referate und zwei Kurzvorträge halten, habe Exkursionen und eine Hausarbeit vor mir. 

Glücklicherweise stehen keine Klausuren an, für die ich am Ende des Semesters lernen müsste. Denn genau drei Wochen nach Semesterende ist auch schon der errechnete Entbindungstermin. Was für ein Timing.


Wie geht es nun weiter?

In diesen drei Wochen möchte ich die Uni gedanklich komplett hinter mir lassen und mich einfach nur auf unsere Familie konzentrieren. Aber auch nach der Geburt ist für mich erst einmal Familienzeit angesagt. Diese ersten magischen Wochen will ich genießen, ohne im Hinterkopf Aufgaben und Termine zu haben. Und glaubt mir, darauf freue ich mich schon unheimlich. 

Nach Absprache mit dem Studienbüro und einem Dozenten nehme ich kein Urlaubssemester, sondern bleibe im Wintersemester eingeschrieben. Ich kann dann in diesem Semester meine Hausarbeit schreiben und sie fristgerecht abgeben. Allerdings darf ich nicht an den Veranstaltungen teilnehmen, sondern werde mit meinem Sohn zu Hause bleiben. Ehrlich gesagt finde ich es schon etwas doof, dass dann meine Semesteranzahl wächst, aber das gehört wohl einfach dazu.



Verpasste Möglichkeiten

Ich muss aber gestehen, dass ich mich bei einer Sache ganz schön geärgert habe: Kaum bin ich schwanger, flattern in unserem Mailverteiler der Kunstgeschichte drei wirklich tolle Praktikums- bzw. Arbeitsangebote ein. Also zwischen all den Einladungen zu Vorträgen und all den Informationen drei Angebote, die genau dem entsprechen, was ich machen möchte. Ob die mich auch nehmen würden, wenn ich mich jetzt schon für 2017 bewerbe? Ha, natürlich nicht. 

Es ist ja nicht so, dass ich nicht im letzten Jahr bereits ein Praktikum machen wollte. Sogar einen Platz hatte. Aber wie das Leben manchmal so spielt, muss man Prioritäten setzen. Arbeitszeiten versus Betreuungszeiten, Hausarbeiten versus Praktikum. 

Mein Studium und die Erfahrungen, die ich aber in den letzten Monaten gemacht habe (z. B. drei Wochen vor Beginn eines Praktikums den Platz wieder abgesagt zu bekommen, aus ziemlich fadenscheinigen Gründen), lassen mich jedoch nicht mehr verkrampft nach dem bestmöglichen Lebenslauf suchen (den ich sowieso schon lange nicht mehr habe). Ich bin mir sicher, dass die Zeit für ein Praktikum auch dann noch kommen wird, wenn ich zwei Kinder habe.


Ungewisse Betreuungssituation

Und dann bin ich selbst gespannt, wie es weiter mit dem Studium gehen wird. Mein persönlicher Wunsch ist, dass ich zum Sommersemester wieder mit nur zwei oder drei Veranstaltungen einsteigen kann. Seit wenigen Wochen wissen wir, dass Anton einen Kindergartenplatz hat und somit ist unsere Betreuungssituation auf jeden Fall gesichert. Aber ich weiß nicht, was bei unserem zweiten Sohn sein wird. Er ist zum Sommersemester hin etwas älter als ein halbes Jahr und somit - meiner Erachtens - noch zu jung für eine regelmäßige Fremdbetreuung. 

Aber vielleicht haben meine Eltern wieder die Muße und die Zeit, an einem Tag in der Woche eine einstündige Fahrt auf sich zu nehmen, um auf ihre Enkel aufzupassen? Das hat bereits vor zwei Jahren sehr gut funktioniert. Oder vielleicht vertrauen wir der Tagesmutter, die momentan unseren großen Sohn betreut, unseren Minimann für ein paar Stunden in der Woche an?

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was passieren wird, wie der kleine Mensch tickt und wie genau das nächste Jahr verlaufen wird. Aber seitdem ich Mama bin, habe ich gelernt, dass sich alles fügen wird und dass die Kinder für mich immer Priorität haben. Deshalb bin ich ganz optimistisch. 
Ich freue mich jedenfalls, dass ich in diesem Semester noch genug Energie habe und alles mit gewohnter Gewissenhaftigkeit und Freude erledigen kann. Und gleichzeitig freue ich mich unheimlich auf das neue Familienmitglied und dass ich dieses Wunder noch einmal erleben darf.

Kommentare:

  1. Ich kann nur für Kinder im Studium plädieren. Soviel zeit und Ruhe hatte ich nie wieder für die Kinder. Alles Liebe alu

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin Carina Alex, ich bin aus Deutschland. Ich habe ein Kind für mehr als 10 Jahre nach meiner Heirat erlitten, ich möchte, dass Sie mir helfen, Dr. Zomba Kräuterspezialisten zu danken, die mir mit seiner selbstgemachten natürlichen Wurzel und Kräutern helfen, die mir wirklich helfen, schwanger zu werden, nachdem ich meinen Mann zwei getroffen habe (2) Monate der Schwangerschaft Kräuter Behandlung. Ich bin so froh, dass ich in wenigen Monaten eine Mom Wenn Sie Probleme haben, ein Baby zu konzipieren, können Sie ihn anrufen: drzombaherbalspecialist@gmail.com oder whatsapp ihn auf: +2349069796448 für jede Unfruchtbarkeit Problem. Ich versichere seine Arbeit. Du kannst ihn auch über: https://form.jotform.ca/71662840243252 erreichen

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin Carina Alex, ich bin aus Deutschland. Ich habe ein Kind für mehr als 10 Jahre nach meiner Heirat erlitten, ich möchte, dass Sie mir helfen, Dr. Zomba Kräuterspezialisten zu danken, die mir mit seiner selbstgemachten natürlichen Wurzel und Kräutern helfen, die mir wirklich helfen, schwanger zu werden, nachdem ich meinen Mann zwei getroffen habe (2) Monate der Schwangerschaft Kräuter Behandlung. Ich bin so froh, dass ich in wenigen Monaten eine Mom Wenn Sie Probleme haben, ein Baby zu konzipieren, können Sie ihn anrufen: drzombaherbalspecialist@gmail.com oder whatsapp ihn auf: +2349069796448 für jede Unfruchtbarkeit Problem. Ich versichere seine Arbeit. Du kannst ihn auch über: https://form.jotform.ca/71662840243252 erreichen

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin Carina Alex, ich bin aus Deutschland. Ich habe ein Kind für mehr als 10 Jahre nach meiner Heirat erlitten, ich möchte, dass Sie mir helfen, Dr. Zomba Kräuterspezialisten zu danken, die mir mit seiner selbstgemachten natürlichen Wurzel und Kräutern helfen, die mir wirklich helfen, schwanger zu werden, nachdem ich meinen Mann zwei getroffen habe (2) Monate der Schwangerschaft Kräuter Behandlung. Ich bin so froh, dass ich in wenigen Monaten eine Mom Wenn Sie Probleme haben, ein Baby zu konzipieren, können Sie ihn anrufen: drzombaherbalspecialist@gmail.com oder whatsapp ihn auf: +2349069796448 für jede Unfruchtbarkeit Problem. Ich versichere seine Arbeit. Du kannst ihn auch über: https://form.jotform.ca/71662840243252 erreichen

    AntwortenLöschen